Unser Sponsor:

Vorstandsmitglied, Jetpilot und Perfektionist

Entdeckte seine Leidenschaft zum Modellflug schon in der Kindheit an der Seite seines flugbegeisterten Vaters. Der Modellflug war ein ständiger Lebensbegleiter mit unterschiedlicher Intensität.
Nach 8 intensiven Jahren im manntragenden Flugsport wurde das Thema Jetmodelle mit Turbinenantrieb aktuell und findet diese Sparte ab dem Jahre 2000 nach F-Schlepp, Motor- und Segelkunstflug die Krönung in seinem Modellflugleben. 
Seine erwähnenswerten Jet-Großmodelle in Voll GFK sind drei Eurofighter (EF 2000/DA-7, Eurosport blau und fantasy), zwei Fouga Magister (Lackierung PAF und dt. Luftwaffe-Marine), eine L-39 Albatros, zwei F5E Tiger (zwei Swiss Lackierungen), eine F/A 18 Hornet (Sonderlackierung Canadian Air Forces), eine MB339 (Formula RC) und ein XXL Viper Jet mit neuesten JB220 Triebwerk...

Als Obmann des MFG Klagenfurt leite ich seit 16 Jahren mit allen Tiefen und Höhen die Geschicke unseres Vereines. 

Modellflug hat mich schon immer gefangen genommen und ich baute vom einfachen Balsamodell über Helikopter bis zum GFK Modell schon unzählige Modelle. Auch den Antrieben gehört meine Leidenschaft. Vom Methanoler bis zum Viertakter war alles schon in meinen Flugmodellen. Ich war auch bei der Entwicklung des "KOLM" Viertakt Motors wesentlich beteiligt. Auch Kerosinantriebe haben mich (nur kurz) begeistert. Meine derzeit letzte Leidenschaft gehört den elektro - Impeller - Jets. Unglaublich was man aus den 10 Blatt Impellern für eine Leistung herausholt. Auch die Zeichen der Zeit konnten wir rechtzeitig erkennen und installierten eine Stromanlage, um den Bedürfnissen der Elektroflieger gerecht zu werden. Ich wünsche mir und dem MFG Klagenfurt noch viele glückliche und unfallfreie Flugtage. Holm und Rippenbruch, Euer Peter Zarfl

Karl Heinz Gatternig Der Impeller Spezialist. 

 Elektroflug war für mich schon immer eine saubere Sache. Vor rund 13 (Dreizehn!) Jahren war ich einer der Ersten, die mit Elektro- Impeller begannen. Ich bin davon überzeugt, daß die Entwicklung des Elektrofluges keine Grenzen kennt und noch nicht abgeschlossen ist. Derzeit betreibe ich meine Modelle mit Schübeler Antrieben, Schulze Reglern und Nano Tec Akkus bis 12 Zellen.

Unser Seglerspezialist. 

1989 begann er mit dem Modellflug. Nach durch probieren aller Modellflugsparten landete er beim Segelkunstflug. Über den faszinierenden Segelkunstflug kam er zu seiner großen Liebe - dem Bauen und Fliegen von Oldtimern. Er ist unser EWD Spezialist

Der Großseglerspezialist (Thermik pur)!
Durch meinen Vater (Fluglehrer+Bauprüfer) machte ich 1976 den Segelfliegerschein. Bin seither ein begeisterter Streckenflieger. Die Faszination wie ein Vogel durch die Lüfte zu gleiten ist einzigartig. Im Jahre 1989 musste ich eine Außenlandung in "St.Johann im Rosental" auf dem Modellflugplatz machen. Auf das lange warten meiner Rückholer-Crew gab mir ein Vereinsmitglied des MFG die Fernsteuerung in die Hand und sagte, probiere es mal. Da war es geschehen! Und die Modellfliegerei ließ mich bis heute nicht mehr los.
Euer Bernhard

Seit meinem 14 Lebensjahr betreibe ich mein einigen Unterbrechungen den Modellflugsport. Mein erster Modellmotor war ein Taifun "Rasant", den ich in einem Fesselflugmodell einbaute. Alles was Flügel hat hat mich immer interessiert und wurde auch gebaut. Nach kurzem Ausflug in die Hubiscene machte ich einen Abstecher zu den Viertaktern. (TC Piper, Bellanca) Derzeit werkle ich an Jets mit Elektroimpellern. Faszinierendes Neuland! Ich wünsche mir noch einige Lebensjahre mit meinen Fluggeräten.

Der Allrounder 

 Der „kleine Uhu“ war Michaels erstes Modellflugzeug – natürlich ohne Fernsteuerung, denn diese war damals unerschwinglich. Mit Mitte 20 kamen endlich der Airfish, eine Burda-Piper und das Heli-Baby. Später war der Wunsch - mann tragend zu fliegen - doch größer, sodass für die Modellfliegerei eine lange Pause kam. Mit Mitte 50 gab es dann eine starke Reinfektion mit dem Modellflugvirus und die Begeisterung dafür hält an. Derzeit stehen fliegerisch EDF-Jets im Vordergrund obwohl Michael auch E-Segler, E-Motorflugzeuge und E-Hubschrauber nach wie vor gerne fliegt.

Unser Helispezialist :-) 

Er kann Stolz auf seine Heliflotte sein:
Hughes 500 auf Mechanik T-Rex 600,
Hughes 500 auf T-Rex 500,
 EC 135 auf T-Rex 450
T-Rex 500
T-Rex 450 Trainer
 Es geht auch ohne Drehflügler, Robert hat auch eine Katana 50 S von Sebart, Antrieb: Hacker mit Lipo 5S

Nach langem hin und her, haben wir (Bernhard Pirker und Robert Taferner) uns entschlossen, für unsere Großmodelle eine DG 1000S von Paritech und einem DUO DISCUS einer Musterzulassung bis 40 kg zu unterziehen. Als wir die Unterlagen bekamen, wollten wir die Zulassung nicht machen! Es war sehr abschreckend !
Großer Aufwand (Formulare, Anreise, eigener Schlepppilot ect.) Aber im nachhinein, können wir allen es nur raten (war nur der erste Eindruck). So ging es nach GOLS, in die Nähe von Neusiedl am See (http://www.modellflug-gols.at) mit Peter Zarfl und einem eigenem Schlepppiloten Marcus Slanschek im Gepäck. Wir wurden sehr herzlich vom Obmann Eduard Fischbach, sowie Kassier Matthias Halwax empfangen. Alles stand schon bereit. Die Prüfer Otto Schuch und Ing.Bernhard Rögner machten einen sehr seriösen Eindruck. Sie haben uns gleich am Anfang jede Angst und Bedenklichkeiten genommen. So vergingen zwei wunderschöne Tage in Gols und wir konnten mit großem Erfolg (zwei Musterzulassungen für unsere Großmodelle in der Tasche) die Heimreise nach Klagenfurt antreten. Nochmals ein riesiges Dankeschön nach Gols, auch den beiden Prüfern Otto & Bernhard.
Glück Ab,
Gut Land
Bernhard Pirker